ANW_Logo

ANW – Agrarmanagement Nord-West eG meldet 226 Betriebe bei der Initiative Tierwohl an

Seit Januar 2015 zahlen die teilnehmenden Lebensmitteleinzelhändler pro verkauftem Kilogramm Fleisch in den Tierwohlfonds ein. Im April 2015 viel dann der Startschuss für die Registrierung der schweinehaltenden Betriebe bei der Initiative Tierwohl. Insgesamt hatten sich 4653 Betriebe für die Initiative Tierwohl angemeldet.

Die ANW – Agrarmanagement Nord-West eG konnte 226 Betriebe registrieren. Durch das Qualitätsfleischprogramm „Goldschmaus – Die Marke der Bauern“ waren die Grundanforderungen der Initiative weitestgehend vollständig erfüllt. Für die Lieferanten des Qualitätsfleischprogrammes gehören schon seit einigen Jahren Kriterien wie z. B. das jährliche QS-Audit, die professionelle Schädlingsbekämpfung, Teilnahme an der visuellen Fleischuntersuchung, ausreichend Fensterfläche und mind. alle 4 Monate ein Bestandsbesuch des Tierarztes dazu.

Für den Großteil der Betriebe konnte somit die Wahl des Umsetzungszeitpunktes auf den 01.05.2015 fallen. Ab diesem Datum konnte zu jederzeit ein unangekündigtes Audit stattfinden. Die meist gewählten Kriterien der Landwirte waren neben 10 % mehr Platzangebot, das zusätzliche organische Beschäftigungsmaterial und das Saufen aus der offenen Fläche.

Nach der Registrierungsphase Ende April zeigte sich, dass das Interesse der schweinehaltenden Betriebe an der Initiative Tierwohl sehr groß war. Der Tierwohlfonds reichte nicht für alle Betriebe, sodass das Los entscheiden musste welcher Betrieb an der Initiative teilnehmen durfte. Von den insgesamt 226 Betrieben erhielten lediglich 110 Betriebe die Auditerlaubnis, der Rest rückte auf die Warteliste.

In dem Zeitraum vom 01. Mai 2015 bis 10. Juli 2015 fanden die Erstaudits für unsere gebündelten Betriebe statt. Mit Bestehen des Audits haben die Betriebe, für den Zeitraum von drei Jahren, einen Anspruch auf das Tierwohlentgelt. Innerhalb dieser drei Jahre wird die Einhaltung der Kriterien insgesamt weitere drei Mal durch die unabhängige Zertifizierungsstelle überwacht.

Die Goldschmaus Gruppe nahm die Initiative Tierwohl zum Anlass und ergänzte das Bonussystem um eine weitere Anforderung. Seit Mai 2015 wird also die Erfüllung der Grundanforderungen der Initiative Tierwohl ebenfalls im jährlichen QS-Audit überprüft. So haben auch die Betriebe, die bei der Initiative Tierwohl auf der Warteliste stehen, nicht umsonst investiert.